Vom Selber machen

Vom Selber machen

Ich mache gern alles selber. Dann habe ich (vermeintlich) die Kontrolle und wenn’s schief geht, bin ich eben selber Schuld. Ich weiß, dass ich mein Bestes gegeben habe und kann stolz auf mich sein, wenn ich etwas geschafft habe. DER Glaubenssatz meiner Kindheit war: „Kann ich nicht heißt will ich nicht.“ Und so neige ich bis heute dazu, alles selber zu machen. Geht ja auch viel schneller, als wenn ich erst wem anderen erklären muss, wie ich’s gern hätte. 
Und ehrlich gesagt, denke ich auch häufig, dass ich Dinge besser weiß als andere… was natürlich nicht stimmt! 
In letzter Zeit übe ich mich darum darin, Dinge und Verantwortung abzugeben. Denn ich habe lernen dürfen, dass Experten eben Experten auf ihrem Gebiet sind. Und ich nicht. Ich bin Expertin auf meinem Gebiet. Und das reicht 😉 Mein eigenes Ding zu machen, meine eigene Chefin zu sein und nach meinen Vorstellungen zu leben, ist das größte Geschenk, das ich mir selbst machen kann – aber Ratschläge anzunehmen und Dinge, in denen ich keine Expertin bin, an Experten abzugeben, das ist neuerdings die Kirsche auf meiner Torte! Ich habe ein bisschen gebraucht um das zu verstehen. Aber Halbgares ist eben nur halbgar. Ganz egal, ob es sich dabei um Hufbearbeitung oder Webdesign handelt. Und ganz nebenbei (oder der hauptsächliche Grund, warum das ein Thema für mich ist?!) lerne ich loszulassen. Und zu vertrauen. Und mich selber nicht ganz so ernst zu nehmen. Und locker zu bleiben. Mit mir und mit anderen. 
Das Leben ist eine einzige Lernkurve – oder was denkt ihr? 

 
 

(Kartenset „Die Botschaft der Pferde“ hier erhältlich. Ausbildung zur Tierkommunikatorin hier entlang.)